Aprikosen, die Prinzessin des Walliser Obstgartens

Die Aprikose stammt aus der Mandschurai und gelangte vermutlich mit den alten Römern nach Vorderasien und weiter in unsere Region. Die alten Römer nannten die Aprikose «malus praecox», die Frühreife. Die Aprikose hat hohe Anforderungen an das Klima. Sie blüht früh und mag Spätfröste gar nicht. Die feinen und aromatischen Prinzessin der Walliser Obstgärten sind jetzt bei uns im Lädeli erhältlich.

Bild: www.swissfruit.ch

Die Aprikose der Marke Wallis ist ein Walliser Wahrzeichen und gedeiht in sonnenverwöhnten Gärten. Mit ihrer schönen orangeroten Farbe, ihrer samtigen Haut und ihrem feinsäuerlich-süssen Geschmack bietet sie ein sommerliches Genusserlebnis, das sich in vielen süssen wie auch herzhaften Zubereitungen wie Kuchen, Konfitüre, Saft, Sorbet, Pfannengerichten, Tatar oder auch Carpaccio entfaltet. Sie haben die Qual der Wahl!

Aprikosen können frisch vom Baum, aber auch in süssen und salzigen Speisen genossen werden. Neben dem hervorragenden Geschmack und den zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen hat die Frucht noch einiges mehr zu bieten. Sie schmeckt nicht nur sündhaft süß, sondern ist auch ein «Allroundtalent» für die Gesundheit. Sie enthält außerordentlich viel Provitamin A (Carotin), außerdem die Vitamine B1, B2 und C sowie Mineralstoffe wie Kalium, Calcium und Phosphor.

Beitag erstellt am 7. August 2019

…und vorbei ist!